Sporträder gewinnen an Popularität

Die Tour de France und andere Radsportereignisse haben das Interesse am Radsport und den Erwerb von Fahrrädern sicherlich besonders vorangetrieben. Allein unter den Oberbegriff Rennrad fallen verschiedenste Ausführungen, zum Beispiel das bekannte Straßenrennrad oder das Bahnrad, das allerdings, aufgrund von fehlender Bremsen und seiner besonderen Anpassung an die Anforderungen den Bahnradrennens nicht für den privaten Gebrauch gedacht ist.

Es gibt aber auch besondere Arten von Fahrrädern, etwa für Kinder, Tandems, Einräder oder Spezialanfertigungen für besondere Arten des Radsports wie Mountainbiking, BMX oder Querfeldeinrennen. Sportveranstaltungen, die in irgendeiner Weise Kunststücke oder den Sport mit Fahrrädern haben sich in den vergangenen Jahren immer größer werdender Beliebtheit erfreut und haben damit indirekt auch den Verkauf von Fahrrädern angekurbelt. Vor allem die Querfeldeinrennen sind in jüngster Zeit immer bekannter geworden, sie werden auf stabilen Fahrrädern ausgetragen, bei denen allerdings Räder mit einem stärkeren Profil vonnöten sind. Fahrräder für diese Sportarten kann man nun immer öfter in den Schaufenstern der Zweiradhändler entdecken, sich dazu aber auch ausführlich und kompetent von den Angestellten informieren lassen. Wenn man sich im Klaren darüber ist, für welche Sportart oder gar für welchen Gebrauch das eigene Rad gedacht sein soll, wenn man sich vielleicht sogar im Internet über die verschiedenen Anforderungen und Möglichkeiten informiert hat, dürfte der Weg zum Fahrräder führenden Händler der nächste sein.

Auf die richtige Ausrüstung für das Fahren von Fahrrädern sollte man bei aller Euphorie und allem Tatandrang jedoch auch achten: ein Helm und eventuell gepolsterte Sportkleidung sollte neben dem eigentlichen Sportgerät nicht zurückstehen. Die eigene Sicherheit geht vor, auch der Radsport birgt in seinen unterschiedlichsten Ausführungen seine Gefahren.

Dieser Beitrag wurde unter Rennrad abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.